Beiträge mit dem Tag‘Social Reading’

Rinjehaun!

Mir gefällt, wie sich Dana Buchzik verabschiedet. Vermutlich gefällt es mir auch, weil sie das Soziale im Social Reading ernst nimmt und den Mitlesern ein Farewell! zuruft, so, wie man sich aus der Umkleidekabine von Mitschwitzern im Sport oder in der Kneipe von Mittrinkern in einem anderen Sport verabschiedet. Ich möchte daher auch ein Farewell! in die Runde rufen. Und wie Dana Buchzik für mich konstatieren, dass das betreute Lesen so seine Tücken hat. Ich habe etwa gestaunt, wie viel Kraft und Energie manche Leser auf Nachweise verwendeten – die Listen von Zitaten, Musikstücken und anderen Realien sind mit Akribie…

Because we are your friends you’ll never be alone again

BB71mWBCUAAySTg

Wenn man sich das Video zu Simians Song „Never be alone again“ ansieht und das auch noch auf ein Projekt überträgt, in dem es um gemeinschaftliches Lesen geht, könnte man das Freundschaftsversprechen auch für eine handfeste Drohung halten. Dass Lesen eine einsame Tätigkeit sei, mag für viele stimmen. Dass das für immer und ewig gilt, kann man aber als ebenso ideologisch vernachlässigen wie eine etwaige Prognose, dass es in Zukunft nur noch ein zwangsüberwachtes Social Reading geben wird, in dem einem ständig alle dazwischenquatschen. Wichtig ist zunächst vielmehr, dass es das Lesen von Literatur ohne ein Gespräch über diese Literatur nicht gibt.…