KategorienSocial Reading

Täglich: Sophie Weigand

Sophie Weigand, 26, ist ausgebildete Buchhändlerin und Studentin der Kulturwissenschaften. Seit 2011 betreibt sie den Literaturblog Literaturen, seit 2013 ist sie Mitglied bei We Read Indie, dem Bloggerzusammenschluss zur Unterstützung kleiner und unabhängiger Verlage. Sie lebt in Lübeck.   Mit wem würden Sie gerne ein Buch zusammen lesen? Saša Stanišić. Michael Weins. Mercedes Lauenstein. Valerie Fritsch. Dana Buchzik (das wird mir ja gerade erfüllt!). Mit wie vielen? Wann, zu welchen Tageszeiten, Wochentagen, Jahreszeiten? Mit einer noch überschaubaren Zahl von Menschen – also vielleicht keine Hundertschaften. Darüber hinaus gibts keine Präferenzen hinsichtlich Zeitpunkt und Wetter. Was für ein Buch, welche Bücher, welche Art von…

Wozu lese ich denn? – Jörg Plath

Jörg Plath, geboren 1960, studierte nach einer Ausbildung zum Buchhändler Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Geschichte und Politik in Freiburg, Wien und Berlin. 1993 promovierte er über Franz Hessel, war freier Lektor, Ghostwriter, Literaturredakteur und arbeitet als Kritiker für überregionale Medien wie die „Neue Zürcher Zeitung“ und „Deutschlandfunk“. Er ist Literaturredakteur von „Deutschlandradio Kultur“. Mit wem würden Sie gerne ein Buch zusammen lesen? Bisher war da immer ein Kopf im Weg, weshalb er mir schon gut bekannt, ja lieb sein sollte. Das ist jetzt ja sicher anders, was die Ansprüche weniger persönlich und unbestimmter werden lässt. Ein Anspruch aber bleibt: Vielleser bevorzugt. Mit…

Mehr Mathematik… – Jan Süselbeck

PD. Dr. phil, Studium der Neueren Deutschen Literatur, Neueren Geschichte sowie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft an der Freien Universität Berlin (FU). 2004 Promotion an der FU mit einer Studie über Arno Schmidt und Thomas Bernhard (erschienen 2006 bei Stroemfeld). Seit 2005 Redaktionsleiter der Zeitschrift literaturkritik.de. 2012 Habilitation und Privatdozentur an der Philipps-Universität Marburg; wissenschaftlicher Mitarbeiter in Jörg Dörings DFG-Projekt „Die Adlon Tapes: Zur Textgenese von Tristesse Royale“ sowie Gastwissenschaftler im Graduiertenkolleg „Generationengeschichte“ an der Georg-Ausgust-Universität Göttingen (Sommersemester 2012). Vertretungsprofessuren in Marburg (2009/2010) und an der Universität Siegen (2013/2014). Seit September 2015 DAAD Associate Professor of German Studies an der University of…

Buchtourismus

fraugitarre-buchtourismus

„Waren Sie schon im neuen Setz? Tolles Buch. Aber schrecklich überfüllt.“ Was soll das sein, Social Reading? Ich stelle mir vor, wie der Massentourismus ins Buch einbricht. Tausend Links direkt ins Herz des Textes, Pauschalreisen an die schönsten Stellen. Aus Markierungen werden Sehenswürdigkeiten, Schulklassen laufen die wichtigsten zehn Stationen ab, Leser posieren mit Selfie-Stangen vor skurrilen Metaphern, Spammer verteilen Flyer, Exhibitionisten ergießen sich in die Kommentarspalten. Hat Ijoma Mangold bereits das unterirdische Kraftzentrum des Romans ausgehoben und darauf ein Museum errichtet, eine Kathedrale der Literaturkritik, die auf Seite 700 auf Besucher wartet? Ich bin gespannt. Mein erster Reisetipp und ein…

Gemeinsam staunen: Dana Buchzik

Dana Buchzik hat Kreatives Schreiben, Kulturjournalismus und Philosophie an der Universität Hildesheim studiert und arbeitet als Journalistin für FAZ, SPON, SZ, taz, WDR, WELT & ZEIT. Ihre Antworten sind die ersten in einer losen Folge von Kurzinterviews mit den Teilnehmern des betreuten Lesens. Mit wem würdest Du gerne ein Buch zusammen lesen? Roger Willemsen. Mit wie vielen? Wann, zu welchen Tageszeiten, Wochentagen, Jahreszeiten? Am liebsten möchte ich mit Menschen lesen, von denen ich lernen kann, deren Kommentare und Gedanken mir Bereicherung sind. Dann sind auch Zeit und Wetter egal. Was für ein Buch, welche Bücher, welche Art von Büchern? Es gibt…

Ich habe ein freiwilliges asoziales (Lese-)Jahr gemacht. Mehrere, um genau zu sein.

Wie absurd das ist, hier zu schreiben als jemand, der fest an eine holzfreie Zukunft des Lesens glaubt und gleichzeitig das digitale (Genuss-)Lesen immer vermieden hat. Zu besprechende Bücher, Arbeitsbücher also lese ich auf dem Bildschirm – jedenfalls die, die ich nicht leiden kann. Aber was mir nah geht, dem will ich auch nah sein (oder mir Nähe wenigstens erfolgreich einreden können). Was man liebt, will man anfassen. Die ersten Seiten heute morgen in alter Routine auf Papier gelesen, mit Bleistift an den Rand gekritzelt: Ideen, Wortspiele, kleine Freudenausbrüche – und dann fiel mir ein, dass das jetzt nicht drin ist.…

Was soll das sein, Social Reading?

Buchtrailer Pin

14. September 2015, die Gruppe hat mit dem Lesen begonnen. Das Buch liegt vor mir auf dem Bett wie ein Quader dunkler Materie, unendlich dicht, unendlich schwer. Wussten Sie, dass die menschliche Lunge dermaßen filigran zusammengefaltet ist, dass sie sich zu mehreren Fußballfeldern auswalzen ließe? Ich stelle mir vor, wie wir in die unüberschaubare Landschaft dieses Buches hineinlaufen. Wie unsere Rufe die Täler erfüllen. Wie wir überall kleine Pionierfähnchen einpflanzen, Tiere erlegen, Lager aufschlagen. Die Ziele unserer Mission verborgen im fog of war. Was soll das sein, Social Reading, was soll das werden? Ich will darüber Reisetagebuch führen. Wer waren…

Because we are your friends you’ll never be alone again

BB71mWBCUAAySTg

Wenn man sich das Video zu Simians Song „Never be alone again“ ansieht und das auch noch auf ein Projekt überträgt, in dem es um gemeinschaftliches Lesen geht, könnte man das Freundschaftsversprechen auch für eine handfeste Drohung halten. Dass Lesen eine einsame Tätigkeit sei, mag für viele stimmen. Dass das für immer und ewig gilt, kann man aber als ebenso ideologisch vernachlässigen wie eine etwaige Prognose, dass es in Zukunft nur noch ein zwangsüberwachtes Social Reading geben wird, in dem einem ständig alle dazwischenquatschen. Wichtig ist zunächst vielmehr, dass es das Lesen von Literatur ohne ein Gespräch über diese Literatur nicht gibt.…