KategorienSocial Reading

Rinjehaun!

Mir gefällt, wie sich Dana Buchzik verabschiedet. Vermutlich gefällt es mir auch, weil sie das Soziale im Social Reading ernst nimmt und den Mitlesern ein Farewell! zuruft, so, wie man sich aus der Umkleidekabine von Mitschwitzern im Sport oder in der Kneipe von Mittrinkern in einem anderen Sport verabschiedet. Ich möchte daher auch ein Farewell! in die Runde rufen. Und wie Dana Buchzik für mich konstatieren, dass das betreute Lesen so seine Tücken hat. Ich habe etwa gestaunt, wie viel Kraft und Energie manche Leser auf Nachweise verwendeten – die Listen von Zitaten, Musikstücken und anderen Realien sind mit Akribie…

Pulling the trigger

Letzte Teamsitzung. Ich greif mir die Eistüte und sage: Die vielen Kanäle haben uns ausgeknockt, baby. Sobooks, Twitter, Blog, Facebook – jeder lässt irgendwo ein paar Sätze fallen, manchmal keimt Diskussioniges auf, aber am Ende fühlt es sich doch eher nach Einzelmission an, nach sozialem Leseirrgarten, wo Begegnung Seltenheit ist. Ich fass mir da gern an die eigene Nase: Wer das Buch entgegen aller guten Vorsätze zuerst in einsamer Stube durchstaunt, um im Nachklapp dann ausgewählte Kommentare in die Sobooks-Flure hineinzurufen, ist nicht gerade Vorzeigekind unter Social Readern. Social Reading, wie ich es mir vorstelle: Sich von anderen an großartige Stellen im…

Silberschnitt mit Links: Jan Drees

Jan Drees, geboren 1979, berichtet für Radio (Bayern 2, Deutschlandradio Kultur), Zeitungen (Der Freitag), Magazine (Rolling Stone) über Literatur und Gesellschaft. Er verantwortet den Blog Lesen mit Links. Zu den zahlreichen Veröffentlichungen zählen zwei Romane („Letzte Tage, jetzt“, „Staring at the Sun“ bei Eichborn) und „Kassettendeck – Soundtrack einer Generation“ (Eichborn), sowie „Rainald Goetz – Irre als System“ (Arco). Er ist Stipendiat der „Graduate School Practices of Literature in Münster“ und nutzt seine Nächte für die Arbeit an einer systemtheoretischen Dissertation über den Novellenautor Hartmut Lange. Im Herbst 2015 erscheinen seine Erzählungen „Klagenfurt“ (Literatur Quickie) und „Lanzarote“ (Sukkultur) und der…

Anziehen, fesseln, aufstoßen: Jochen Kienbaum

Jochen Kienbaum, geboren 1962, Studium der Theaterwissenschaften, der Neueren Deutsche Literaturwissenschaften und der Kunstgeschichte in Erlangen, während des Studiums »Pionierarbeit« im Privaten Rundfunk Bayerns, seit 1990 tätig als TV-Newsreporter in Berlin, Leipzig und London, seit 1994 Reporter und Nachrichtenredakteur bei der Berliner Abendschau des rbb (vormals SFB). Buchbesessen seit Kindesbeinen, Bücherfresser auf der Borderline zwischen bibliophil & biblioman, betreibt seit vielen Jahren (mit schwankender Regelmäßigkeit und Aktivität) den Literaturblog Lustauflesen.de. Mit wem würden Sie gerne ein Buch zusammen lesen? Mit Marcel Reich-Ranicki, aber das geht ja leider nicht mehr. Denis Scheck wäre eine Alternative, ich mag seine dralle, pralle Art. Keinesfalls…

Lesen mit Setzpausen: Thomas Hummitzsch

Thomas Hummitzsch, geboren 1979, Studium der Germanistik, Politik, Soziologie, Geschichte in München, Berlin und Paris, seit 2007 freier Kritiker Literatur, Sachbuch, Comic, Film (SZ, Rolling Stone, taz, Freitag, Tagesspiegel, Die Welt, Jüdische Allgemeine, Kulturaustausch, Gazette, Alfonz), 2013 Gründung des eigenen Blogs Intellectures. Mit wem würden Sie gerne ein Buch zusammen lesen? Ich würde mal wahnsinnig gern ein Buch mit Roberto Bolaño und seinen Übersetzern Heinrich von Berenberg und Christian Hansen lesen. Am liebsten »Die wilden Detektive«, um mit ihnen dem Tohuwabohu des viszeralen Realismus nachzugehen. Es würde mir dabei gar nicht mal um das Entschlüsseln der unzähligen Querverweise zur lateinamerikanischen Literatur…

Analoge Faulheit: Tobias Lindemann

Tobias Lindemann, geboren 1973, lebt in Nürnberg und ist als Kulturaktivist in den Bereichen Literatur, Film, Radio und Musik aktiv. Unter dem Namen Libroskop bloggt er seit 2013 über zeitgenössische Literatur. Mit wem würden Sie gerne ein Buch zusammen lesen? Mit denen, die genau und aufmerksam lesen.   Mit wie vielen? Wann, zu welchen Tageszeiten, Wochentagen, Jahreszeiten? Nicht zu viele und nicht zu wenige. Und ich bin ja Sommerleser, weil ich im Winterhalbjahr so früh müde werde. Mein Lieblingslesetag ist Montag.   Was für ein Buch, welche Bücher, welche Art von Büchern? Mit welchem Buch wäre so etwas wie Social Reading…

Du darfst ausflippen, baby, aber du musst pünktlich sein.

Zwischenerkenntnis: Social Reading braucht Echtzeit. Gemeinsame Echtzeit. Ich will mich mit euch verabreden, wie zu guten alten Buchclubzeiten. Und dann bitte: Polyphonie. Ich will auf LOS! mit euch durch dieses Buch stürmen und ein gemeinsames Feuerwerk auf der Metaebene zünden. Welche Figur überzeugt und warum, welcher Handlungsstrang braucht mehr Fleisch, welche darlings müssen gekillt und welche noch geboren werden? Schnell, unverstellt, ohne Höflichkeitsfilter, ohne eng ums Ego geschraubte Worthülsen, die nur zu gern intellektuell schmecken wollen. Ich will mit dem Lesen der Kommentare nicht nachkommen und es trotzdem versuchen. Lesen und schreiben, bis alle Risiken und Nebenwirkungen des Romans mindestens einmal in Kopf und Körper aufgepoppt sind. Eine…

Streber und Fanboy: Benjamin Quaderer

Benjamin Quaderer, geboren 1989 in Feldkirch (A), und aufgewachsen in Liechtenstein, studierte Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst Wien und Kreatives Schreiben & Kulturjournalismus an derUniversität Hildesheim. Er war Mitherausgeber der LiteraturzeitschriftBELLA triste und Teil der künstlerischen Leitung von PROSANOVA 2014 – Festival für junge Literatur. Er veröffentlicht in Zeitschriften und Anthologien (zuletzt: Landpartie 15). Mit wem würden Sie gerne ein Buch zusammen lesen? Mit Money Boy und der Glo Up Dinero Gang. Mit wie vielen? Wann, zu welchen Tageszeiten, Wochentagen, Jahreszeiten? Mit wenigen, vielleicht fünf, die den Text dafür umso intensiver lesen. Die Zeiten sind egal. Wenn eine/r eine…

Wie man am besten eine Kokosnuss kocht: Sirka Elspaß

Sirka Elspaß, geboren 1995 in Oberhausen. Treffen Junger Autoren 2010 & 1012. Studiert Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Lebt und arbeitet ebenda. www.fred-erika.de Mit wem würdest Du gerne ein Buch zusammen lesen? Mit meiner Großmutter. Wir mögen denselben Typ Frau und dieselbe Erzählweise. Ich glaube, das ist eine gute Basis. Mit wie vielen? Wann, zu welchen Tageszeiten, Wochentagen, Jahreszeiten? Meine Großmutter würde mir erst einmal reichen. Mit vielen Leuten kann Lesen auch sehr anstrengend sein. Es gibt so viele Eindrücke und man läuft Gefahr überschwemmt zu werden. Das funktioniert am besten im Herbst/Winter, wenn man kein schlechtes Gewissen haben muss,…