AutorInnen

geboren 1979 im Siegerland, Studium der Kulturwissenschaften mit dem Schwerpunkt auf Literatur, betreibt den Literaturblog novelero.de, freier Autor unter anderen für Der Freitag, goodimpact und Transform Magazin.

Beiträge

geboren 1973, ist seit 2001 freie Redakteurin bei „Theater heute“ sowie Autorin für taz, Deutschlandradio Kultur und viele andere.

Beiträge

geboren 1988 in Braunfels, hat Journalistik und Literarisches Schreiben studiert, arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hildesheim, schreibt an Basecamp Solar und Cyanfarbene Flatbrim Caps und anderen Projekten, wohnt in Offenbach.

Beiträge

geboren 1971 in Bietigheim, Schriftsteller und Journalist. Mitherausgeber von Tristesse Royale (1999), dann 2000 eine Bühnenversion von Tristesse Royale, die in Göttingen uraufgeführt wurde, inszenierte dort mit dem Göttinger Ensemble noch zwei weitere Stücke: Eine Sprache der Liebe und Bad in Uraufführungen (beide 2001), 2001 erschien der Roman Wir Maschine und 2004 Rettet die Familie!, im März 2013 erschien Untitled, ein Liebesroman. Mit der Journalistin Anne Waak und dem Schriftsteller Ingo Niermann gibt Joachim Bessing auf waahr.de ein Archiv für literarischen Journalismus heraus.

Beiträge

schreibt kurze und sehr kurze Geschichten. Dicke Bücher sind ihre Sache nicht. Liest sie dennoch eins, muss es sich dabei wohl um ein dolles Ding handeln. Auf www.walk-the-lines.de betreibt sie das Blog „Angewandte Schriftstellerei im Dienste der Alltagsbeobachtung“ (u.a. berichtet sie dort alljährlich über die Vorgänge beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb). Sie hat ein Buch über „Die Erbseninseln“ (Edition Krill, Wien 2014) geschrieben, ohne dort gewesen zu sein. Ja, das geht.

geboren 1984 in Siegen, studierte Kreatives Schreiben und Kulturwissenschaften in Hildesheim, Rom und Berlin und war Mitherausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste. Nach Tätigkeiten im Frankfurter Verlag weissbooks.w und in der Zentrale des Goethe-Instituts, zuletzt als Referent für Digitales Publizieren, leitet er seit Anfang 2014 das Literaturbüro Freiburg.

Beiträge

hat Kreatives Schreiben, Kulturjournalismus und Philosophie an der Universität Hildesheim studiert | arbeitet als Journalistin für FAZ, SPON, SZ, taz, WDR, WELT & ZEIT.

Beiträge

geboren 1979, berichtet für Radio (Bayern 2, Deutschlandradio Kultur), Zeitungen (Der Freitag), Magazine (Rolling Stone) über Literatur und Gesellschaft. Er verantwortet den Blog Lesen mit Links. Zu den zahlreichen Veröffentlichungen zählen zwei Romane („Letzte Tage, jetzt“, „Staring at the Sun“ bei Eichborn) und „Kassettendeck – Soundtrack einer Generation“ (Eichborn), sowie „Rainald Goetz – Irre als System“ (Arco). Er ist Stipendiat der „Graduate School Practices of Literature in Münster“ und nutzt seine Nächte für die Arbeit an einer systemtheoretischen Dissertation über den Novellenautor Hartmut Lange. Im Herbst 2015 erscheinen seine Erzählungen „Klagenfurt“ (Literatur Quickie) und „Lanzarote“ (Sukkultur) und der Essay „Programm ist Programm“ in der Anthologie „Die Philosophie des Laufens“ (Mairisch).

Beiträge

geboren 1995 in Oberhausen. Treffen Junger Autoren 2010 & 1012. Studiert Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Lebt und arbeitet ebenda. www.fred-erika.de

Beiträge

ist Autor und Journalist. Bei der Süddeutschen Zeitung leitet er die Abteilung Social Media/Innovation, in der er das Longreads-Magazin Süddeutsche Zeitung Langstrecke entwickelt hat. Der Diplom-Journalist begleitet den Medienwandel seit Jahren auf seinem Blog digitale-notizen.de und unter @dvg auf Twitter. Er zählt zu den Crowdfunding-Pionieren in Deutschland („Eine neue Version ist verfügbar“) und schreibt unter phaenomeme.de für die Süddeutsche Zeitung über Internet-Meme. 2011 veröffentlichte er bei Suhrkamp das Buch „Mashup – Lob der Kopie“.

Beiträge

geboren 1965 in Rüti/ZH, seit 1988 in Berlin, 1994-98 als NZZ-Kulturkorrespondentin in New York, seit 1999 wieder in Berlin. Arbeitet für verschiedene Medien, u.a. NZZ und Deutschlandradio Kultur, überdies als freie Lektorin sowie als Dozentin für Literaturkritik an der FU.
Letzte Buch-Veröffentlichung: „Nur im Weltall ist es wirklich still. Über den Lärm und die Sehnsucht nach Stille“ (Galiani-Verlag, Berlin 2010) www.sieglindegeisel.ch

Beiträge

geboren 1966 in Hildesheim, Autor und Journalist, lehrt am Literaturinstitut Hildesheim, Gründer von litradio.net, diverse Netzprojekte, zahlreiche Veröffentlichungen.

Beiträge

geboren 1979, Studium der Germanistik, Politik, Soziologie, Geschichte in München, Berlin und Paris, seit 2007 freier Kritiker Literatur, Sachbuch, Comic, Film (SZ, Rolling Stone, taz, Freitag, Tagesspiegel, Die Welt, Jüdische Allgemeine, Kulturaustausch, Gazette, Alfonz), 2013 Gründung des eigenen Blogs Intellectures.

Beiträge

ist Autor und Berater. Strategischer Planer für Leipziger & Partner in Frankfurt (1990-1995), Henrion, Ludlow & Schmidt in London (1995/96) und für Ahrens & Behrent in Frankfurt und Berlin (2000-2002). Von 1996 bis 1999 war Hans Hütt Geschäftsführer der Schader-Stiftung in Darmstadt. Hans Hütt hat Lehraufträge an der Freien Universität Berlin, der Universität Bremen, der Universität Hamburg, der Universität Leipzig, der Landesakademie für öffentliche Verwaltung des Freistaats Sachsen und der Staatlichen Fortbildungsstätte Reinhardtsgrimma wahrgenommen.
Aufgewachsen am Niederrhein. Studium der Politikwissenschaft, Musikwissenschaft, Psychologie, Empirischen Kulturwissenschaft, Vergleichenden Literaturwissenschaften und Religionswissenschaft in Tübingen und Berlin.
Von 1974 bis 1990 war Hans Hütt Ausstellungsmacher, Autor, Dramaturg, Kulturmanager, Lektor, Literaturkritiker, Moderator, Redakteur, Reporter, Übersetzer und Verleger – für Berliner Festwochen, Deutsche Welle, Deutscher Bücherbund, Deutscher Koordinierungsrat, Literaturzeitschrift Listen, Radio 100 in Berlin, Stadt Frankfurt am Main, Südwestfunk, AStA der Universität Tübingen, Art Journal Wolkenkratzer, Verlag rosa Winkel und ZDF.

Beiträge

Geboren 1962, Studium der Theaterwissenschaften, der Neueren Deutsche Literaturwissenschaften und der Kunstgeschichte in Erlangen, während des Studiums »Pionierarbeit« im Privaten Rundfunk Bayerns, seit 1990 tätig als TV-Newsreporter in Berlin, Leipzig und London, seit 1994 Reporter und Nachrichtenredakteur bei der Berliner Abendschau des rbb (vormals SFB). Buchbesessen seit Kindesbeinen, Bücherfresser auf der Borderline zwischen bibliophil & biblioman, betreibt seit vielen Jahren (mit schwankender Regelmäßigkeit und Aktivität) den Literaturblog Lustauflesen.de.

Beiträge

geboren 1985, studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in Hildesheim. War Herausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste, künstlerische Leitung des Literaturfestivals PROSANOVA und Mitgründer von Litradio. Lebt als freier Redakteur und Kulturorganisator in Berlin. Entwickelt als Teil des Kuratorenduos Ehrenwerth & Kümel Literaturformate, die Kunst, Technologie und Gesellschaft neu zusammenführen. Twitter: @ooovector

Beiträge

geboren 1973, lebt in Nürnberg und ist als Kulturaktivist in den Bereichen Literatur, Film, Radio und Musik aktiv. Unter dem Namen Libroskop bloggt er seit 2013 über zeitgenössische Literatur.

Beiträge

geboren 1975, ist Autor, Strategieberater und hält Fach- und Publikumsvorträge. Er beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Internet auf Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur. Auf Spiegel Online erscheint wöchentlich seine Kolumne “Mensch-Maschine” über die digitale Welt. Zuletzt erschien sein Buch “Internet – Segen oder Fluch”, geschrieben gemeinsam mit Kathrin Passig.

Beiträge

ist nach Stationen bei der Berliner Zeitung und der Süddeutschen Zeitung Literaturchef der ZEIT. Geboren 1971 in Heidelberg, hat er Literaturwissenschaft und Philosophie in München, Berlin und Bologna studiert. Er ist Träger des Berliner Preises für Literaturkritik, war Gastprofessor für Literaturkritik an der Universität Göttingen und moderierte zusammen mit Amelie Fried die ZDF-Literatursendung „Die Vorleser“. Lebt in Berlin.

Beiträge

Leiter des Hamburger Literaturhauses, Vorstandssprecher Netzwerk der Literaturhäuser e.V. www.literaturhaus.net

Beiträge

geboren 1960, studierte nach einer Ausbildung zum Buchhändler Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Geschichte und Politik in Freiburg, Wien und Berlin. 1993 promovierte er über Franz Hessel, war freier Lektor, Ghostwriter, Literaturredakteur und arbeitet als Kritiker für überregionale Medien wie die „Neue Zürcher Zeitung“ und „Deutschlandfunk“. Er ist Literaturredakteur von „Deutschlandradio Kultur“.

Beiträge

geboren 1989 in Feldkirch (A), und aufgewachsen in Liechtenstein, studierte Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst Wien und Kreatives Schreiben & Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Er war Mitherausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste und Teil der künstlerischen Leitung von PROSANOVA 2014 – Festival für junge Literatur. Er veröffentlicht in Zeitschriften und Anthologien (zuletzt: Landpartie 15).

Beiträge

studierte Philosophie, Literatur- und Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er promovierte über Robert Walser an der Bauhaus-Universität Weimar und war wissenschaftlicher Mitarbeiter am dortigen Graduiertenkolleg Mediale Historiographien. Seit 2014 ist er Juniorprofessor für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft an der Universität Hildesheim. Er interessiert sich für Poetik, für das Verhältnis von Literatur und Wissen, für Formen der Recherche und die Theorie und Geschichte der Kulturtechniken, für Notieren, Streichen, Kopieren, Entwerfen und sich Verzetteln.

Beiträge

geboren 1970, ist Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
Beiträge

PD. Dr. phil, Studium der Neueren Deutschen Literatur, Neueren Geschichte sowie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft an der Freien Universität Berlin (FU). 2004 Promotion an der FU mit einer Studie über Arno Schmidt und Thomas Bernhard (erschienen 2006 bei Stroemfeld). Seit 2005 Redaktionsleiter der Zeitschrift literaturkritik.de. 2012 Habilitation und Privatdozentur an der Philipps-Universität Marburg; wissenschaftlicher Mitarbeiter in Jörg Dörings DFG-Projekt „Die Adlon Tapes: Zur Textgenese von Tristesse Royale“ sowie Gastwissenschaftler im Graduiertenkolleg „Generationengeschichte“ an der Georg-Ausgust-Universität Göttingen (Sommersemester 2012). Vertretungsprofessuren in Marburg (2009/2010) und an der Universität Siegen (2013/2014). Seit September 2015 DAAD Associate Professor of German Studies an der University of Calgary, Alberta, Kanada. Letzte Buchpublikationen: Im Angesicht der Grausamkeit. Emotionale Effekte literarischer und audiovisueller Kriegsdarstellungen vom 19. bis zum 21. Jahrhundert, 2013 sowie als Herausgeber: Familiengefühle. Generationengeschichte und NS-Erinnerung in den Medien, 2014.

Beiträge

geboren 1990, studiert seit 2010 am Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft in Hildesheim und hat „∞ Unsere Freiheit ist wahrscheinlich unendlich.“ (gemeinsam mit Guido Graf, Hildesheim 2012) sowie „Ob Wachtel oder Hahn – jeder braucht immer irgendwas“ (Hildesheim 2013) herausgegeben. Er veröffentlichte in Anthologien, produziert Hörspiele und Musik und ist Redaktionsmitglied von Litradio (www.litradio.net). Er ist außerdem Mitglied der Akademie für Letalität und Lösungen (www.a-l-l.org).

Beiträge

geboren 1983, lebt in Berlin. Er ist Herausgeber von The Daily Frown, dem Magazin für Musik Literatur Alltag.

Beiträge

Versteht alle Dinge nicht. Den Berechnungen nach, geboren am 30.01.89 in der Sozialistischen Republik Rumänien. Aufwuchs, Prägung und Raserei in Wuppertal, dabei das Echo vertragen. Seit 2011 [Anno Domini], Studium KSKJ in Hildesheim. Danach Pilot bei Aeroflot. Veröffentlichungen in Anthologien, Zeitungen, Zeitschriften, Online und im Hörspielbereich des Rundfunks, Mitherausgeber der Landpartie 13 [Edition Pæchterhaus, 2013]; schreibt für der Freitag, jetzt.de und die FAZ.

Felix Tota performs it in the style of The Action to a room of dandified hipshaking Parisians in 1966. Beat that. – Dies schrieb vor genau 101 Jahren der große Anarchist und Dichter Erich Mühsam in seinen Tagebüchern über ihn.

Beiträge

26, ist ausgebildete Buchhändlerin und Studentin der Kulturwissenschaften. Seit 2011 betreibt sie den Literaturblog Literaturen, seit 2013 ist sie Mitglied bei We Read Indie, dem Bloggerzusammenschluss zur Unterstützung kleiner und unabhängiger Verlage. Sie lebt in Lübeck.

Beiträge

ist Jurist, Literaturkritiker bei 54books und betreibt gemeinsam mit Saskia Trebing das Literaturprotal 54stories. Er lebt in Hamburg.

Beiträge

liest, spricht und schreibt in der schwäbischen Provinz (Marbach am Neckar), in der bayerischen Landeshauptstadt (München) und zurückgezogen auf dem Land (Sonthofen im Allgäu). „Es ergab überhaupt keinen Sinn“, schreibt Clemens Setz in Variation mehrmals im Roman. Damit dies nicht geschieht, hier einige Texte.

Beiträge

geboren 1981 in Magdeburg, ist Redakteur der Literaturzeitschrift Edit und Mitherausgeber der Buchreihe Volte bei Spector Books, lebt in Leipzig. @mathiaszeiske

Beiträge