„Waren Sie schon im neuen Setz? Tolles Buch. Aber schrecklich überfüllt.“

Was soll das sein, Social Reading? Ich stelle mir vor, wie der Massentourismus ins Buch einbricht. Tausend Links direkt ins Herz des Textes, Pauschalreisen an die schönsten Stellen. Aus Markierungen werden Sehenswürdigkeiten, Schulklassen laufen die wichtigsten zehn Stationen ab, Leser posieren mit Selfie-Stangen vor skurrilen Metaphern, Spammer verteilen Flyer, Exhibitionisten ergießen sich in die Kommentarspalten. Hat Ijoma Mangold bereits das unterirdische Kraftzentrum des Romans ausgehoben und darauf ein Museum errichtet, eine Kathedrale der Literaturkritik, die auf Seite 700 auf Besucher wartet? Ich bin gespannt.

Mein erster Reisetipp und ein absolutes Must See: Das Kapitel Markus, auch bekannt als Lichtung der unsichtbaren Tiere. Die Passage diente als Vorlage für den bekannten Buchtrailer und lockt seitdem zahlreiche Besucher.  Freigabe ab 18. Bitte nicht die Tiere füttern.