Aaron ‚Wheelz‘ Fotheringham wurde mit einer Neuralrohrfehlbildung geboren. Das wird manchmal auch „offener Rücken“ genannt, weil die Nerven in einer Art Blase oder Zyste nach außen sichtbar werden. Bei Fotheringham sorgten die Schädigungen für Querschnittslähmung und ein Leben im Rollstuhl. Fotheringham ist WCMX-Rider und Stuntman.

„I wanna be cool! I wanna be cool!“ hört man erst und dann rast er mit seinem Rollstuhl die Rampe herunter, macht einen Riesensatz und stürzt zu Boden, der Rollstuhl zerfällt, er liegt da und schreit: „I am alive!“ So stellt Fotheringham die Verbindung her, zum Leben, zur Welt.

Um Barrieren dieser Art geht es in diesem Roman die ganze Zeit. Kleinste Schwellen, die von den meisten gar nicht als solche erkannt werden können. In Kontakt mit der Welt treten zu können, ist für Natalie Reinegger ein permanenter Initiationsritus.